Projektidee -

Das Spiel mit gegensätzlichen Welten

 

 

Die Idee des Projekts ist es, das Spannungsfeld zwischen zwei gegensätzlichen Ebenen von Realitäten auszuloten. Mit den Gesetzmässigkeiten von digitalen und analogen Malmedien zu spielen und die Qualitäten der beiden Welten in einem Projekt zu vereinen. Die Arbeiten zu DUAL DAYDREAMS  bewegen sich zwischen der Realität auf unstofflicher Ebene (Imagination, Intuition / digitale Bilder)  und der stofflichen Realität (Pigment, Malgrund / analoge Malerei). 

 

Imagination & Realität / Pixel & Duktus

Durch das Festhalten von imaginären Bildern, Tagträumen, intuitiv-bildhaften Eingebungen, werden diese Teil der physisch-existierenden Realität . Innere Bilder werden, aus der Vorstellung, in ein Bild in die äussere Welt übertragen.

Digitale Bildwelten werden in ein Unikat mit Habtik und Duktus transferiert. Aus dem reproduzierbarem Medium des digitalen Bildes, wird durch den Aspekt des Zufalls und des willkürlich Unperfekten, ein nicht reproduzierbares Unikat. Durch das Übertragen eines digitalen Bildes auf ein physisches Medium, wird das Bild sozusagen zum Werk. Mittels des Prinzips des „happy Accident“, welches den Aspekt des geglücktes Zufalls nutzt, werden aus reproduzierbaren Bildern, Unikate. Durch das Übertragen entstehen zufällige Unregelmässkeiten durch fehlerhafte Übertragung. Perfekte Unperfektheit. 

Pixelbilder erstellt mit selbstkonfigurierten, digitalen Pinseln

Analoges Werk mit bewusst umperfektem Druck.